Geniessen wir unser letztes Jahr!

So, das letzte Jahr unserer Erde hat begonnen. Am 21.12.12 ist ja bekanntlich Weltuntergang. Wissen tun wir dies dank dem ominösen Maya-Kalender, der an diesem Tag endet.

Warum er dies aber gerade an diesem Tag tut, wissen wir nicht. Ging dem Maya-Kalenderschreiber auf der Steinplatte der Platz aus? Wurde er pensioniert und schrieb er deshalb nicht weiter? Vielleicht wurde der Maya-Kalenderschreiber auch ganz einfach wegen früheren falschen Prophezeiungen ermordet. Über die Gründe für das vermeintliche Ende der Welt tappen wir ebenso im Dunkeln wie Hellseher, Astrologen und andere Quacksalber beim Blick in die Zukunft.

Was? Sie finden, an dem ganzen Astro-Gefasel sei doch etwas dran und ihr tägliches Radio-Horoskop treffe meist voll auf Sie zu? Naja, über diesen Quatsch hab ich ja eigentlich schon vor gut 9 Jahren mal geschrieben. Da sich aber seither überhaupt nichts verändert hat ausser dem gestiegenen Minutentarif auf der Astro-Linie von Mike Shiva und Konsorten, widme ich mich halt nun nochmals diesem Thema.

Also, es gibt ja tatsächlich Leute, die an diesen Unsinn glauben. Bestärkt werden sie darin bei jeder unpassenden Gelegenheit, zum Beispiel wenn irgend ein Astro-Fuzzi wieder mal sein Gesülze zum Besten gibt. Das tönt dann etwa so: «Achten Sie auf Ihre Gesundheit. Auch ein wenig mehr Schlaf würde Ihnen nicht schaden.» Oder «Sie lieben zwar Gesellschaft, ab und zu geniessen Sie aber auch ruhige Momente.» Na, haben Sie erkannt, um welches Sternzeichen es hier wohl ging? Ja, genau! Um Ihres!

Was? Noch immer nicht gerafft, dass die grösste Kunst der Astrolügen… äääh, -logen die ist, für quasi jeden gültige Allgemeinplätze zum Besten zu geben und jeden glauben zu machen, es sei eine «ganz persönliche» Aussage. Sie gehören aber zu den ganz Hartnäckigen. Ok, sie wollten es so! Fahren wir also mal schwereres Geschütz auf.

Zum Jahresanfang war ja wieder jede Zeitung und vor allem jede Illustrierte voll mit Jahreshoroskopen und dergleichen. Es ist schon unglaublich, was in diesem Jahr alles passieren soll (schon mal abgesehen vom bereits erwähnten Weltuntergang). Jahr für Jahr und immer wieder gibt man den Astro-Laferis und Dunkelseher jede Menge Plattformen, um ihren Stuss los zu werden. Aber: Wer bitte kontrolliert am Ende des Jahres die Trefferquote? Keiner, und zur Belohnung darf dieselbe Nullnummer zum nächsten Jahresanfang wieder ran.

Deshalb hier einmal der ultimative Astrounlogie-Test: Zufällig ausgewählte Täterin ist eine unter dem Pseudonym «Madame Michelle» auftretende Aargauer Hellseherin. In der AZ vom 2. Januar 2011 verriet sie der AZ-Leserschaft, wie das Jahr 2011 werden würde. AZ_2.1.11MadameMichele

Welche Geheimnisse wurden uns da also serviert? Wir sind das glücklichste Land Europas! (Vielen Dank, darauf wäre ich selber nie gekommen!) Euro und Dollar werden weiter fallen.  (Toll, sie kann Trends erkennen!) Und Gold wird langfristig eine der besten Anlagen sein. (Das hab ich vor 30 Jahren schon gehört.) Viele Schweizer haben Angst um ihren Job. (Aha!)

Dann das Wetter: Ein Mix von allem, in seltensten Fällen mit Datumsangabe. Trefferquote 100 %! Das ist, als ob ich sagen würde: «Heute schneit es.» Irgendwo auf der Welt wird das heute sicher stimmen.

Wer bestimmt, was gut und was schlecht ist? War 2011 ein gutes Jahr für die Aargauer? Ja natürlich! Für die wenigsten ist ein ganzes Jahr schlecht.

Pech hatten diejenigen, die der Hellseherin glaubten. «Sauber-Fahrer Sergio Perez fährt 2011 mal aufs Podest.» Wer also vor dem letzten Formel1-Rennen der Saison auf den prophezeiten Podestplatz von Perez wettete, musste seine todsichere Investition teuer bezahlen.

Kurz und gut: Auch hier lauter Allgemeinplätze oder, falls doch mal konkret, Fehlvoraussagen. Aber wetten, dass Madame auch in diesem Jahr wieder ihren Quatsch verbreiten darf? Und wer bitteschön hat den Untergang der Costa Concordia vorausgesagt?

Das einzige, was wir also fürs 2012 wirklich zuverlässig wissen, ist der Weltuntergang am 21. Dezember. Aber auch hier hege ich meine Zweifel, behaupte sogar, dass wir auch diesen Tag problemlos überstehen werden. Schliesslich reiste Marty McFly  im Film «Zurück in die Zukunft» ins Jahr 2015!

Keine Angst also im 2012 – auch wenn Sie was anderes gelesen haben sollten. Unsere Welt hat noch mindestens 3 Jahre Gnadenfrist.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Geniessen wir unser letztes Jahr!

  1. Pingback: Liebe Astrologen – wenn schon lügen, dann lügt doch wenigstens professioneller | promirolis Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s