Die älteste CEO der Schweiz

Rosa Bracher-Barelli* ist die zurzeit wohl fleissigste Kundin der Augenoptik-Kette Visilab. Und sie hat vor wenigen Tagen ein Start-up-Unternehmen gegründet. Beides wäre wohl kaum bemerkenswert, wäre da nicht das Alter der rüstigen Dame: Sie ist 106 Jahre alt!

Fast täglich nimmt Rosa Bracher den Weg von ihrem Seniorenheim in den Hauptbahnhof Zürich auf sich. Ein Weg, der sich für sie auszahlt, denn mit jeder Fahrt verdient sie Bares und das nicht einmal knapp. Bracher hat ein Geschäftsmodell entdeckt und mit Hilfe ihres Urenkels, der ihr auch die Website programmiert hat, ein Start-up-Unternehmen gegründet. Ihre Geschäftsidee: Billigst-Brillenfassungen.

Auf die Idee kam sie, als sie im Programm von SRF den Visilab-Spot mit Bernhard Russi und Lara Gut gesehen hatte. Da sie ohnehin eine neue Brille benötigte, stand sie tags Russi-Gutdarauf in besagter Visilab-Filiale und liess sich ihre neue Sehhilfe anfertigen. Und was sie sich zuhause durchgerechnet hatte, traf ein. Wie im TV-Spot versprochen, erhielt sie einen Rabatt in der Höhe ihres Alters, also 106 %. Das heisst, sie bezahlte nicht nur nichts, sie bekam gar noch Geld für ihren Kauf!

Die ehemalige Serviererin kam ins Grübeln. Daraus müsste sich doch etwas machen lassen. Sie erzählte die Geschichte ihrem Urenkel und dieser, ganz Geschäftsmann, half ihr beim Aufbau ihres eigenen kleinen Brillenfassungs-Handel. Inzwischen hat sie alle Mitbewohnerinnen und Mitbewohner ihres Seniorenheims mit Brillen ausgerüstet. Und natürlich hat auch ein grosser Teil des Personals schon profitiert. Das Angebot ist beliebt; verkauft Sie doch die bei Visilab geholten Fassungen für 20 % des angeschriebenen Preises. Frau Bracher streicht dabei nicht den ganzen Gewinn für sich ein. 30 % bekommt ihr Urenkel, 30 % legt sie sich für die Steuern zur Seite, 20 % gehen an die Spitex und die verbleibenden 45 % gehen in ihre eigene Kasse. Grosse Wünsche habe sie ja nicht, sagt die 106-Jährige. Nur im nächsten Winter, da wolle sie unbedingt mal an ein Ski-Weltcup-Rennen und Lara Gut sowie Bernhard Russi mal persönlich treffen.

Und Visilab? Die Augenoptik-Kette ist nicht eben begeistert von Frau Brachers privatem Brillenhandel. Aber versprochen ist versprochen, heisst es vom Hauptsitz zähneknirschend. Ende April sei sowieso Schluss, denn dann endet die Rabatt-Aktion. Rosa Bracher wirds verkraften, und sie fügt schmunzelnd an: «Vielleicht ist es dann doch Zeit, dass ich mich zur Ruhe setze …»

 

* Namen und die ganze Geschichte sind frei erfunden.

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s